Chaussee der Enthusiasten
Die letzte Show



LESEBÜHNE - 20:00 Uhr
Nur noch am Mittwoch, dem 9.12. in der Alten Kantine

Mittwoch, 30. März 2011

Böse Tiere

Als ich vor zwei Jahren im Tierpark an der Infotafel des Rentiergeheges lesen mußte, daß diese sich so sanftmütig gebenden Pflanzenfresser im kargen nordischen Winter durchaus mal einen mordsmäßigen Appetit auf Lemminge entwickeln können, war das zwar schockierend für mich, aber ich ging davon aus, daß es sich in diesem Fall um eine weltweit absolute Ausnahme handelte.
Weit gefehlt, wie ich jetzt erfuhr. Schlimme, schlimme Sachen gibt es, die mich zum Weinen und mein Weltbild ins Wanken bringen. Hirsche fressen kleinen Vögeln die Beine ab, um ihren Phosphor- und Kalkhaushalt stabil zu halten. Wenn gerade der Hunger drückt, wird auch der ganze Vogel verspeist.
Es gibt Dinge, die es einfach nicht geben darf und kann. Daß die eigenen Eltern Sex haben zum Beispiel, oder daß Winnetou stirbt oder Charlie Brown erwachsen wird. In diese Reihe gehört auch das Verspeisen von Vögeln durch Hirsche.
Aber es geht noch schlimmer. Im Züricher (oder Zürcher?) Zoo verschwanden Tauben im Duckergehege. (Ducker sind niedliche knuddelige kleine Antilopen) Man beobachtete nun gezielt und sah, wie sich die Ducker an die Tauben heranschlichen und dann angriffen. Küken wurde in Bauch oder Brust gebissen, größere Vögel wurden zunächst mit den Hufen betäubt. Waren daraufhin rasch Kopf, Flügel und Beine abgebissen und der Kopf verzehrt, saugten die Ducker die Eingeweide aus dem zerfetzten Körper.
Auch die bisher von mir verehrte Kohlmeise hat Dreck am Stecken. Zwar ist sie kein Pflanzenfresser, aber die paar Insekten seien ihr gegönnt. Ist es allerdings wirklich nötig, schlafende Zwergfledermäuse zwecks Vertilgung aus ihren Höhlen zu entführen, wie es von Kohlmeisen in Ungarn und Polen praktiziert wird?
Kennt jemand noch andere Beispiele aus dem Tierreich, wo scheinbare Unschuldslämmer sich als mordlüsterne Psychopathen entpuppen? Mich interessiert das, auch wenn es mich fertig macht.
Als Ausgleich kann ich ja morgen wieder zur Chaussee, wo ich weiß, was mich erwartet. Nämlich, daß wir alle da sind, daß ihr alle da seid und daß es eine schöne Show wird.
RN

Kommentare:

  1. Corinna31.3.11

    Vielen Dank für die schönen leckeren Beispiele. Man sollte sich bei der Naturgesetz-Partei beschweren.
    Ich habe neulich im Fernsehen herrlichstes Mobbing unter Affen gesehen. Irgendwo im kalten Winter finden irgendwelche Affen eine schöne heiße Badewanne, von der Natur mal eben so bereitgestellt. Und wer darf rein? Nur die "populars". Die nicht so geliebten, die dann Schriftsteller werden, müssen draußen bleiben und eventuell sogar erfrieren, da kennt die Affengemeinschaft nichts.

    AntwortenLöschen
  2. Apropos Affen:
    Mord und Kannibalismus unter ach so lustigen Schimpansen.

    AntwortenLöschen
  3. klein N31.3.11

    Ich hätt noch Einen. Der Karpfen, so behebig und harmlos daherkommend und als Friedfisch einsortiert.

    Hörensagen + Anglerlatein:

    "Ein Freund hat mal drei Karpfen in einer Nacht auf Eingeweide gefangen - jeweils vom vorhergegangenen Karpfen."

    guselig oder ?

    AntwortenLöschen
  4. Anonym31.3.11

    Mich haben damals Eichhörnchen sehr verblüfft, die schleichen sich nämlich in Vogelnester und fressen die kleinen Vögel auf.

    http://www.nurbilder.com/bild_329.html

    AntwortenLöschen
  5. Corinna31.3.11

    #klein N, ich lache sehr

    "Auf ex?"
    "Nee, auf Eingeweide!"

    AntwortenLöschen